Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Neuropädiatrie

Forschung Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie

Die Sozialpädiatrie und Jugendmedizin versteht sich als Querschnitts- und Schnittstellenfach und ist eng vernetzt mit den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention, Rehabilitation, Public Health und Versorgungswissenschaften.

Hauptziele und Inhalte des Faches sind:

  • Förderung der gesunden Entwicklung aller Kinder und Jugendlicher durch geeignete Präventionsmaßnahmen
  • Verbesserung der gesundheitlichen und sozialen Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen und ihrer Familien
  • Anwaltschaft für die Belange von Familien mit Kindern in der Gesellschaft
  • Stärkung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit sozialer Benachteiligung, chronischer Erkrankung, Behinderung, Entwicklungsstörung oder besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen und ihrer Familien durch individuelle Diagnostik, Beratung, Förderung, Therapie, Nachsorge und Rehabilitation im Rahmen eines interdisziplinären Behandlungskonzeptes
  • Förderung der Forschung, Lehre und Fort- und Weiterbildung in Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, Öffentlichem Gesundheitsdienst und Kinderrehabilitation
  • Initiativen zur Verbesserung der interdisziplinären Vernetzung im Gesundheitswesen und zwischen den verschiedenen Gesundheitswissenschaften

Die Arbeitsgruppenleiterin ist Autorin eines Standardwerkes zur Sozialpädiatrie: Schlack H, Thyen U, von Kries R (Hrsg). Sozialpädiatrie- Gesundheitswissenschaften und pädiatrischer Alltag. Lehrbuch, Springer Verlag, Heidelberg, 2009.

Zusammensetzung der Arbeitsgruppe

  • Prof. Dr. med. Ute Thyen (Sprecherin)
  • Lina Bahr, Psychologische Psychotherapeutin (Frühgeborenen-Elternschule)
  • Dr. med. Wiebke Birnbaum (Ärztin, DSD-Life Studie bis 31.07.2015, Studienkoordinatorin CAIS-Studie)
  • Franziska Bomba, Dipl.-Psych. (Transitionsstudie Lübeck-Greifswald; z.Zt. Elternzeit)
  • Sabine Brehm (Medizinische Dokumentarin)
  • Margareta Diestel, Dipl.-Psych. (Frühgeborenen-Elternschule)
  • Nora Eisemann, Statistikerin (Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, SPARCLE Studie, ModuS, Frühgeborenenstudie)
  • Dr. rer. hum. biol Martina Jürgensen, Soziologin (Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, DRV Reha-Studie)
  • Heidi Kiecksee (Ergotherapeutin, Projektmitarbeiterin SPARCLE)
  • Dr. med. Simona Schröder (Ärztin, Frühgeborenenstudie)
  • Louise Marshall, Dipl.-Psych. (DSD-Life Studie bis 31.07.2015, CAIS-Studie)
  • Dr. med. Dipl.-Psych. Ingo Menrath (Arzt, Prima Schule Studie, ModuS, Frühgeborenen-Elternschule)
  • Esther Müller-Godeffroy, Dipl.-Psych. ( Lebensqualitätsstudien, Pumpkin)
  • Dr. med. Stefan Ortfeld (Funktionsoberarzt SPZ, ICP Studie)
  • Christiane Prüßmann, Dipl.-Psych. (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, GuStaF)
  • Dr. med. Marion Rapp (Ärztin, SPARCLE Studie, DSD-Life Studie ab 01.08.2015)
  • Dr. med. Juliane Spiegler (Funktionsoberärztin Neuropädiatrie, Frühgeborenenstudie, GNN)
  • Dr. med. Nele Stahlmann (Ärztin, Frühgeborenenstudie)
  • Dr. med. Verena Wagner (Ärztin, Studienleitung Pumpkin - Studie)

Aktuelle Forschungsschwerpunkte