Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Forschung > Neuropädiatrie > Patientenschulungen und Empowerment von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit chronischen Gesundheitsstörungen

Patientenschulungen und Empowerment von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit chronischen Gesundheitsstörungen

Ein besonderer Schwerpunkt der Klinik sind Projekte zur tertiären Prävention (individuelle Rehabilitation) im Rahmen von Gruppenschulungen insbesondere bei Adipositas, Epilepsie und Diabetes bei Kindern und Jugendlichen. In besonderer Weise kann sich die AG im Bereich der Epilepsieschulung einbringen, da an der Klinik die erste Epilepsieschulung für Kinder und Jugendliche mit Epilepsie „Flip & Flap“ entwickelt und gefördert durch die Bluhme-Jepsen-Stiftung und durch die Fa. Johnson & Johnson 2001-2004 wissenschaftlich evaluiert wurde. Es erfolgt weiterhin fortlaufend eine wissenschaftliche Begleitung der Schulung durch Mitglieder unserer Arbeitsgruppe (Dr. med. J. Spiegler, Dipl.-Psych. E. Müller-Godeffroy).

Die Kinderklinik ist als Therapieeinrichtung für adipöse Kinder und Jugendliche durch die Deutsche Adipositas-Gesellschaft e.V. und die Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter zertifiziert. Seit 2005 werden Gruppenschulungen für adipöse Kinder und Jugendliche und ihre Eltern angeboten und fortlaufend evaluiert. 2014 wurde in Zusammenarbeit mit der Kinderklinik Lübeck ein Zentrum für interdisziplinäre modulare Trainingsprogramme (ZIMT) gegründet. Über dieses Zentrum finden zurzeit an 11 Standorten in Schleswig-Holstein Schulungen statt.

Die Arbeitsgruppe ist Mitglied des Kompetenznetzes Patientenschulungen und leistet einen Beitrag zur Entwicklung und Evaluation von Schulungen bei weniger häufigen chronischen Erkrankungen. In enger Kooperation mit dem Kinderhospital in Osnabrück (Dr. med. R. Szczepanski) erfolgte die Entwicklung und Evaluation eines Modularen Schulungsprogrammes (ModuS) für chronisch kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. In diesem Projekt wurden Patientenschulungen für weniger häufige Erkrankungen entwickelt und verbesserte Zugangswege von sozial benachteiligten Patienten und Familien mit Migrationshintergrund untersucht.

Die Förderung erfolgte durch das BMG 2010-2012. Die Ergebnisse sind bei Pabst Publisher veröffentlicht.

Zu den Ergebnissen